THT_band 1 ostalb

 

Gesamtverzeichnis aller Biografien

(mit Seitenzahl: bereits erschienen; ohne Seitenzahl: in Arbeit)

Abetz, Otto (1903-1958), geb. in Schwetzingen, Kunstlehrer und Diplomat, 1940-1944 Botschafter des Deutschen Reichs im besetzten Frankreich; Bd 8

Alber, Kurt (1908 - 1961). Geboren in Ulm, aufgewachsen in Stuttgart-Zuffenhausen. Ab 1923 war er Mitglied in verschiedenen Vorläuferorganisationen der Nazis, Anfang der 30er Jahre u.a. in der Politischen Bereitschaft Württembergs (Reutlingen). Später war er im SD in Stuttgart und schließlich im Reichssicherheitshauptamt Berlin aktiv. Ab ca. 1941 wurde er als Kriegsberichter an verschiedenen Fronten eingesetzt, insbesondere im Rahmen verschiedener Einsätze der SS-Standarte „Kurt Eggers“ (=Propaganda, psychologische Kriegsführung, Destabilisierung). Es sind 3 Alben mit zahlreichen Fotos erhalten geblieben. Nach dem Krieg ist er (laut Erzählung) aus britischer Gefangenschaft ausgebrochen und hat sich schließlich ins französisch besetzte Baienfurt (Ravensburg) abgesetzt, vermutlich um sich der Entnazifizierung (und weiteren Sanktionen) zu entziehen. (Bd. 9)

Albrich, Edwin, Dr. habil. (1910-1976), Internist, Kurarzt in Vorarlberg, Bd. 5, S. 20-34

Allgeier, Rudolf (1901-1988), Lehrer, 1932 NSDAP, 1937 Leiter der Gauschulungsburg Frauenalb, 1938-1943 Kreisleiter Lörrach, Juni bis Dezember 1940 zusätzlich Kreisleiter Mülhausen (Elsass), 1942 Wehrmacht, 1944 Gauschulungsburg Straßburg, 1945-1947 in französische Haft. Bd. 6, S. 14-34

Armbruster, Friedrich (1890-1968), Landvermesser, Ortsgruppenleiter (HDH), Bd. 3, S. 18-37

Arnold, Alfred (1888-1960), Landesbauernführer.MdL, MdR, SS-Brigadeführer, Bd. 8

Bäckert, Ernst (1899-1962), Kreisleiter Stockach + Überlingen, "Reichsredner", Bd. 6, S. 35-46

Bärlin, Walter (1900-1975), Bürgermeister (FN/Freudenstadt), Bd. 5, S. 35-45

Bames, Hermann (1883-1962), Richter (UL), Bd. 2, S. 15-23

Barthelmäs, Johann Adolf (1900-1976), Oberinspektor der Reichsbahn am Güterbahnhof Auschwitz (SHA), Bd. 3, S. 38-51

Baumgarten, Marga (1879-?), Kreisfrauenschaftsleiterin (UL), Bd. 2, S. 24-32

Berger, Gottlob (1896-1975), Lehrer, Funktionär, SS-Obergruppenführer (HDH), Bd. 1, S. 21-52

Betz, Manfred (1904-1989), Dr. phil., Soziologe (AA), Bd. 3, S. 52-64 Bieg, Heinrich (1912-?), 1930 NSDAP, Aufbau der HJ-Ortsgruppe Bad Krozingen, 1936 Stv. Personalamtsleiter der HJ Baden, 1941 Bevollmächtigter der Reichsdeutschen Jugend in der Schweiz, Bd. 6.

Bickler, Hermann (28.12.1904 Hottweiler/Elsaß-Lothringen – 08.03.1983 San Marino), Rechtsanwalt, autonomistischer Politiker im Elsass, als Nationalsozialist Karriere im besetzten Frankreich (Kreisleiter Straßburg). 1947 Todesurteil, untergetaucht, 1950er Jahre Tübingen, Gera, Zweibrücken, Anfang 1960er Jahre Südtirol, um 1964 Textilhändler am Lago Maggiore (Cardana di Besozzo), Verfasser von „Ein besonderes Land: Erinnerungen und Betrachtungen eines Lothringers“ (1978), Bd. 9.

Bieg, Heinrich (1912-?), 1930 NSDAP, Aufbau der HJ-Ortsgruppe Bad Krozingen, 1936 Stv. Personalamtsleiter der HJ Baden, 1941 Bevollmächtigter der Reichsdeutschen Jugend in der Schweiz, Bd. 6, S. 47-63

Blankenhorn, Richard (1882-1968), 1932-1937 Kreisleiter Ehingen (UL/EHI), Bd. 4, S. 18-33

Boger, Wilhelm (1906-1977), Kriminalkommissar Friedrichshafen, bekannt geworden wg. KZ Auschwitz („Boger-Schaukel“ (FN), Bd. 5, S. 47-64

Bohnacker, Hermann (1896-1979), NSDAP-Funktionär, 1949 Landgerichtsrat (RV), Bd. 4, S. 34-50

Boos, Reinhard (1897-1979), NS-Multifunktionär, 1930 Stadtverwaltungskommissar, Bürgermeister von Lörrach 1933-45, ab 1959 Gemeinderat in Lörrach und Fraktionsvorsitzender der "Freien Wähler". Bd. 6, S. 64-82

Borho, Emil (1902-1965), alter Kämpfer, Jurist, u.a. in der badischen Staatskanzlei Berlin, Bd. 7

Braun, Gottlob Hermann (1886-1976), Oberstaatsanwalt, SA-Obersturmbannführer (UL), Bd. 2, S. 33-40

Bruder, Erhard (1900-1966), Kulturamtsleiter (BC), Bd. 4, S. 51-69

Buck, Karl (17.11.1893-1977), Lagerkommandant Ulm, Welzheim und Schirmeck-Vorbruck, Bd. 9: Südliches Baden-Württemberg

Bühler, Josef (1904-1948), Dr., Jurist, Stellvertreter des Generalgouverneurs in Polen, 1942 Teilnehmer Wannseekonferenz, 1948 Todesurteil Warschau, Hinrichtung (RV), Bd. 4, 70-83

Burte, Hermann (1879-1960), alemannischer Schriftsteller, Rassenideologe, früher Nazi, Ehrenbürger Maulburg, Bd. 6, S. 83-103

Capesius, Victor (1907-1985), Dr. , Apotheker KZ Dachau und KZ Auschwitz, seit 1950 Marktapotheke Göppingen (GP) , Bd. 3, S. 65-73

Cerff, Karl (1907-1978), HJ, SS, Ministerialdirektor im reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda, 1963 2. Bundessprecher der HIAG, Bd. 7

Cuhorst, Hermann (1899-1991), Dr. jur., Richter (AA/S), Bd. 1, S. 53-58

Dambacher, Wilhelm (1905-1966), Polizeidirektor, Landrat (UL), Bd. 2, S. 41-49

Dannecker, Theodor (1913-1945), geboren in Tübingen, Lehre in Stuttgart, 1935-37 Dienst im SD-Oberabschnitt Stuttgart , SS-Hauptsturmführer, als Judenreferent Mitarbeiter von Adolf Eichmann. (Bd. 10)

Degeler, Friedrich (1902-1989), begleitender Offizier zweier Judentransporte von Holland nach Auschwitz, 1968 - 1972 MdL Baden-Württemberg (CDU), (HDH), Bd. 8 "Nördliches Baden-Württemberg"

Decker, Fabrikant, Ludendorfianer in Geislingen, Bd. 9.

Deussen,Julius (1906-1974), Dr. med. habil., Dr. phil., Psychiater, Oberfeldarzt. Geboren und aufgewachsen in Leipzig, Studium der Philosophie in Leipzig, Dr. phil. 1932 an der Hochschule Leipzig, dann Mitglied der NSDAP und SA. 1935-1937 Assistenzarzt an der Psychiatrischen Universitätsklinik Freiburg, dort Dr. med., dann Arzt an der Landesheilanstalt Haina. 1939 Nervenfacharzt, seit diesem Jahr Abteilungsleiter an der Deutschen Forschungsanstalt für Psychiatrie (Kaiser-Wilhelm-Institut) in München, „erbpsychologische“ Untersuchungsstation in Oberbayern, daneben immer wieder als Truppenarzt, so als Psychiater und Neurologe, tätig. Ab 1943 an der Heidelberger Psychiatrischen Universitätsklinik wesentliche Mitwirkung an einem biologistisch-rassistischen „Forschungsprogramm“ im Zusammenhang der „Euthanasie“, das die Ermordung von Kindern voraussetzte. Ab 1945 zunächst praktischer Arzt in Plankstadt, 1955 Regierungsmedizinalrat, Tätigkeit für die Bundeswehr ab 1956, sollte am „Ausbau der deutschen Wehrpsychiatrie“ beteiligt werden, Oberstabsarzt, 1959 Oberfeldarzt. u.a. Gutachter für Kriegsdienstverweigerer. Bd. 7 Nordbaden

Diehm, Christoph (1892-1960), Berufsoffizier, SS-Brigadeführer (UL), Bd. 2, S. 50-59

Dietsche, Bernhard (1912-1975), SS-Obersturmbannführer, SS-Division „Prinz Eugen“ (RV), Bd. 4, S. 84-97

Dinter, Artur (1876-1948), Schriftsteller und Politiker, Bd. 9

Dornier, Claude (1884-1969), Prof. Dr., Flugzeugkonstrukteur (FN), Bd. 5, S.65-77

Dorsch, Anton (1900-1961) Gewalttäter von Stanislau/Ukraine, Kriminalkommissar in Ravensburg, ab 1958 Leiter Kriminalhauptstelle Tübingen (RV/TÜ), Bd. 4, S.98-113

Dreher, Wilhelm (1892-1969), Werkzeugschlosser, Polizeipräsident, Regierungspräsident, SS-Brigadeführer (UL/NU), Bd. 2, S. 60-72

Eberle, Hermann (1908-1959), Flaschner, Installateur, KZ-Lagerleiter (UL/AA), Bd. 1, S. 59-86

Egen, Friedrich, Dr. jur., (?-1974), OB in Radom, Landrat in Sandomierz, 1942 - 1944 KHM in Radom-Land (RW/S), Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Ehrlinger, Christian (1884-1970), Beamter, Stadtpfleger, Bürgermeister (HDH), Bd. 1, S. 87-124

Ehrlinger, Erich (1910-2004), Jurist, SS-Oberführer, Einsatzgruppenleiter, RSHA-Amtschef (HDH), Bd. 1, S. 87-124 Engelhardt, Carl, (1901-1955), 1933-1935 NSDAP-Ortsgruppenleiter und 1934-1935 Bürgermeister von Eberbach am Neckar, 1935-1937 Landrat und NSDAP-Kreisleiter von Konstanz, 1937/38-1941 Polizeipräsident von Karlsruhe, 1941 SS-Oberführer, 1941-1944 Polizeipräsident in Straßburg, seit ca. 1951 bei der Firma Zeiss in Oberkochen, Bd. 7 "Nord- und Mittelbaden"

Eyrich, Max (1897 – 1962)
Arzt, geb. in Stetten. Oberarzt Rheinische Provinz-Kinderanstalt für seelisch Abnorme, Bonn. 1933 Leiter Nervenärztliche Beratungsstelle Fürsorgewesen Stuttgart, 1934-45 Landesjugendarzt. Beteiligt an Erfassung von Patienten für Grafeneck. 1949 Freispruch im Grafeneck-Prozeß, anschl. Facharzt für Psychiatrie in Stuttgart. 1950-61 baden-württembergischer Landesjugendarzt. Bd. 10

Farny, Oskar (1891-1983): Milchproduzent, Brauereibesitzer (RV, Wangen), MdL, MdR, MdB, Bd. 4, S. 114-127

Filbinger, Hans (1913-2007), 1943-45 Marinerichter, 1966-1978 Ministerpräsident in Baden-Württemberg, 1979 Gründer Studienzentrum Weikersheim (FR), Bd. 9

Finckh, Ludwig, Dr. (1876-1964), Arzt, Schriftsteller. (KN), Bd. 5, S. 78-102

Fischer, Eugen (1874-1967), Prof. Dr., Mediziner, Anthropologe, Rassenforscher, Bd. 9

Flaig, Walther (1893-1972), Diplomlandwirt, Alpinpublizist. 1941 Führungsoffizier der Abwehrstelle (Ast) Salzburg (Schweiz/AA), Bd. 5, S. 103-114

Fleischhacker, Hans (1912-1992), Anthropologe und SS-Obersturmführer, Bd. 9: Südliches Baden-Württemberg

Franz, Günther (1902 – 1992) („Bauern-Franz“) SS-Hauptsturmführer (1943). Historiker, Mai 1933 NSDAP, 1935 SS und Prof. in Heidelberg. 1936 Ordinarius Jena („Machergreifung Hitlers als Vollendung der Bauernkriege“), Mitarbeit SD. 1939 Pers. Stab SS-Ahnererbe. 1941 Prof. zur Erforschung des deutschen Volkskörpers in Straßburg. 1950 Gründer Ranke-Gesellschaft. Schriftleiter „Das Historisch-Politische Buch“, 1957-1970 Prof., auch Rektor der Landwirtschaftl. Hochschule Stuttgart-Hohenheim. Gest. in Stuttgart. Bd. 10.

Fuchs, Wilhelm (1898-1947), SS-Oberführer, Oberst der Polizei, Führer der Einsatzgruppe Serbien und(BdS inSerbien, Kommandeur der Sicherheitspolizei und des SD in Litauen, BdS Ostland in Riga und Führer des Einsatzkommandos 3 in der Sowjetunion, Bd. 7

Gehrum, Julius (1889-1947), Goldschmied, Gendarm, 1933 NSDAP, 1934-1940  Leiter Gestapo Kehl, 1937 SS (zuletzt: SS-Hauptsturmführer), 6/1940 Sektionsleiter Gestapo in Straßburg (zuletzt Kriminalkommissar), Bd. 7

Geiger, Willi (1909-1994), 1933 SA, Schulungs- und Pressereferent, 1934 NS-Rechtswahrerbund, NSV. 1937 NSDAP, 1938 SA-Rottenführer. 1941 Diss.: „Die Rechtsstellung des Schriftleiters nach dem Gesetz vom 4. Oktober 1933“. Befürworter Arierparagraph (Klee, 177). Staatsanwalt Sondergericht Bamberg: Todesurteile. Nach 1945 Oberlandesgerichtsrat in Bamberg, 1949 Leiter Verfassungsreferat Bundesjustizministerium. 1950 Bundesgerichtshof, 1951 Senatspräsident, 1951-1977 Bundesverfassungsgericht. 1954 Honorarprof. Speyer. Beteiligt 22.5.1975 Extremistenbeschluss (Berufsverbote); Bd. 7

Götz, Karl (1903-1989), Lehrer, Bestsellerautor, SS-Sturmbannführer (HDH) der "Volksdeutschen Mittelstelle", Bd. 1, S. 125-138, Bd. 3, S. 14 + Bd. 4, S. 300-301

Greifeld, Rudolf (6.11.1911-1984), Kriegsverwaltungsrat im zivilen Stab des Militärbefehlshabers  von Paris. Nach 1945 Oberregierungsrat im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, 1956-1974 Chef Kernforschungszentrum Karlsruhe, Bd. 7

Gröber, Conrad (1872-1948), Dr. theol., röm.-kath. Erzbischof von Freiburg („brauner Conrad“), 1934-1938 förderndes Mitglied der SS, (FR), Bd. 6, S. 104-136

Grub, Fritz (1890-1971), Dr. jur., Richter und Verbandssyndikus (UL), Bd. 2, S. 73-78

Grünberg, Georg (1906-?), SS, Lagerleiter in Augsburg-Haunstetten, Friedrichshafen, Überlingen, (FN) Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Gutmann, Wilhelm (1900-1976) 1935 bis 1945 Bürgermeister der Stadt Tiengen am Hochrhein., 1947 1 ½ Jahre Gefängnis wegen Landfriedensbruch, 1964 Gründungsmitglied der NPD, 1965 stv. Bundesvorsitzender, 1968 Fraktionsvorsitzender der NPD im baden-württemb. Landtag, Bd. 6, S.137-148

Häcker, Otto (1902-1963), Pfarrer von Bräunisheim, Mitglied der NSDAP und der „Deutschen Christen“ (UL/GP), Bd. 2, S. 79-89

Häfner, August (1912-1999), SS-Obersturmführer, Stellvertreter von Paul Blobel, verantwortlich für Kindererschießungen von Belaja Zerkov (SHA), Bd. 3, S. 74-87

Hänle, Otto, ab 1937 Kreisleiter Crailsheim, ein Hauptverantwortlicher für die komplette Zerstörung der Innenstadt Crailsheims 1945, diverse Endphaseverbrechen, Bd. 8

Haßler, Johann (1906-1983), Gaswagenfahrer, SS-Hauptscharführer (HDH/LI), Bd. 1, S. 139-144 + Bd. 3, S. 12

Haug, Konrad, Dr. (1901-1950), Landesverwaltungsrat der hohenzollernschen Lande, (SIG), Bd. 4, S. 128-138

Hauger, Karl (1906-?), Forstrat und SD-Außenstellenleiter Wolfach, Bd. 6, S. 149-159

Haussmann, Emil (1910-1947), geb. in Ravensburg, Lehrer, 1937 SD-Leiter "Judenreferat" in Stuttgart, SS-Sturmbannführer, Einsatzgruppe D, EK 12 (RV/S), Bd. 9

Heidegger, Martin (1889-1976), Prof. Dr., Philosoph, (FR), Bd. 9

Heim, Aribert (1914 – 1992, Kairo). Dr. med., KZ-Arzt (4/41 - 6/41 KZ Sachsenhausen, 6/41-7/41 KZ Buchenwald, 7/41-12/41 KZ Mauthausen), 1935 SA + NSDAP, 1938 SS, zuletzt SS-Hauptsturmführer (1944). Hundertfache Morde mit der Spritze, Operationen bei vollem Bewusstsein. 10/1942 6. SS-Gebirgsdivision Nord, Finnland. 1949 Praxis in Mannheim, 1960 Arzt für Frauenkrankheiten Baden-Baden. 1963 Ägypten. Bd. 7

Held, Emil ( ), Wachmann im Hotel Silber, im Polizeigefängnis Welzheim, in Riedlingen., Bd. 8 oder 10

Hering, Gottlob (1887-1945), Polizist, SS-Hauptsturmführer, laut Himmler "einer der fähigsten Mitarbeiter der Aktion Reinhardt", (S, LEO) Bd. 10

Hill, Otto (1894-1967). Kaufmann (AA, HDH, S), Bd. 3, S. 88-97

Hipp, Heinrich (1882-1942). Alter Kämpfer, Autohändler, Bürgermeisterin Gutenstein/Krs. Stockach, OG-Leiter, später wegen Zweifeln am Antisemitismus aus der NSDAP ausgeschlossen, im KZ Dachau gestorben, Bd. 9 (Südliches Baden-Württemberg)

Höfler, Heinrich (1897-1963), Funktionär der Caritas, Manager der sog. Kriegsgefangenenbetreuung, 1949-63 Bundestagsabgeordneter, Bd. 6, S. 160-175

Hörmann, Josef ( ), Lehrer in Hüttisheim bei Laupheim, Laupheimer Ortsgruppenleiter nach 1930, in der NS-Zeit Schulrat und Kreisleiter in Laupheim, Biberach und Ehingen. Teilnahme an geiselerschießung in Ehingen, deshalb 1946 hingerichtet,, Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Honold, Wilhelm (1890-1945), Dr. phil., Oberstudiendirektor, SA-Obersturmbannführer (HDH), Bd. 3, S. 98-109

Hoven, Waldemar (1903-1948), SS-Hauptsturmführer, Lagerarzt KZ Buchenwald, medizinische Versuche mit Häftlingen. Bd. 6, S. 176-189

Huber, Ludwig (1889-1946), Kreisleiter in Oppenau, Badischer Landesbauernführer, MdR, ab 1935 SS-Obersturmbannführer; Bürgermeister in Ibach Bd. 9

Jäger, Karl (1888-1959), Schlüsselfigur für den Judenmord in Litauen, Bd. 6, S.190-209

Jauß, Hans Robert (1921-1997), NS-belasteter Literaturwissenschaftler und Romanist, SS-Hauptsturmführer, Bd. 9

Jeckeln, Friedrich (1895-1946), SS-Obergruppenführer, General der Waffen-SS, Höherer SS- und Polizeiführer, verantwortlich für die Massenmorde von Kamenez-Podolsk, Babyn Jar, im Getto von Riga, im Raum Riga (Wälder von Rumbula und Bikerniki). Bd. 9

Johannsen, Dr. Theodor (1880-1945) niedergelassener Arzt in Hechingen, 1933 Kreisleiter NSDAP-Kreis Hechingen, 1937 nach Zusammenlegung der NSDAP-Parteikreise Hechingen und Balingen Ehren-Kreisleiter, Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Kalmbacher, Josef (   ),NSDAP-Ortsgruppenleiter, Kreispropagandaleiter und stv. Bürgermeister in Rastatt, Bd. 7

Kapphan, Ernst (1895-1983), Gymnasiallehrer, de facto NSKK-Obertruppführer (HDH/SHA), Bd. 1, S. 145-152

Karg, Julius (13.11.1907 Mannheim – 15.4.2004 Mosbach): Jurist, ab 1933 SS-Mitglied (Obersturmführer), seit 1937 NSDAP-Mitglied und bad. Landesbeamter, am 21.6.1940 zum Chef der Zivilverwaltung im Elsass versetzt, 1940-1942 Landkommissar und NSDAP-Kreisrechtsamtsleiter in Rappoltsweiler, in zahlreiche Korruptionsfälle verstrickt, 1942 Parteiausschluss, 1943 wegen „Untreue“ zu 12 Jahren Zuchthaus verurteilt, im Mai 1945 als „entlassener Kriegsgefangener“ in Mannheim aufgetaucht; strafrechtliche Verurteilung nach dem Krieg revidiert. Bd. 7 (Nordbaden)

Kerber, Franz (1901-1945), 1933-45 Oberbürgermeister von Freiburg, Bd. 6 "Südbaden", S.210-234

Kiesinger, Kurt-Georg (1904-1988) 1933 NSDAP, bis 1945 im Auswärtigen Amt stv. Leiter der Rundfunkabteilung. 1966 – 1969 Bundeskanzler, Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Kimmich, Max (1893-1980), Filmregisseur, Schwager von Goebbels (UL), Bd. 2, S. 90-96

Kirn, Walther (1891-1944), 1938-41 Kreisleiter Donaueschingen, 1941 Kreisleiter Rappoltsweiler/Elsass, 1943 Sondergericht: Neun Jahre Zuchthaus, 1944 in der Haft verstorben (VS). Bd. 5, S. 115-127

Kitzinger, Karl (1886-1962), Berufsoffizier (General der Flieger), Wehrmachtbefehlshaber Ukraine 1941-1944 (NU/UL), Bd. 2, S. 97-106

Klaus, Carl Max (1882-1969), Strafanstaltsdirektor (UL/AA), Bd. 2, S. 107-113

Klopfer, Gerhard (1905-1987), Dr. iur., Staatssekretär, Rechtsanwalt (UL/SHA) Bd. 2, S. 114-121

Knäbel, Alois (1902-1965), Freikorps, 1933 NSDAP, SS (zuletzt SS-Sturmbannführer), 1941 Waffen-SS (ausgesprochener Killer, in SU, in Frankreich), Todesurteil, später 12 Jahre Haft (bis 1957), Suizid, Bd. 7

Kneissler, Schwester Pauline (1900-?), Krankenschwester (u. a. Grafeneck) (GP), Bd. 3, S. 110-118

Konrad, Franz (1891-1957), Bürgermeister Schwäbisch Gmünd 1932-45 und 1954-1956. Bd. 8

Kraft, Herbert (1886-1946), Politiker aus Baden mit dem Spezialgebiet der Erziehungs- und Bildungspolitik. 1923 NSDAP,  von 1929 - 1934 MdL (Baden), letzter Landtagspräsident ab 1933. 1933 Ministerialrat im Badischen Unterrichtsministerium (Abteilung Höhere Schulen) und 1934 MdR (Wahlkreis Baden). 1940 zusätzlich Ministerialrat beim Chef der Zivilverwaltung Elsass, verantwortlich für die Abteilung Erziehung, Unterricht und Volksbildung sowie Sportgauführer Baden und Elsass. Bd. 7

Krieck, Prof. Dr. Ernst (1882-1947); Lehrer, Professor, führender Erziehungswissenschaftler des Nationalsozialismus (HD), Bd. 7 "Nordbaden"

Kronmüller, Karl (1911-1964), Adjutant Bormanns, Kreisleiter Heidenheim (HDH/S), Bd. 3, S. 119-131

Kuhnt, Werner (1911-2000), Politiker NSDAP (1938-45 MdR) und NPD (1968-72 MdL in BaWü) (BC), Bd. 4, S.139-149

Leimeister, Emil (1917-1976), SS-Untersturmführer (UL), Bd. 2, S. 122-129

Leonhard, Heinz (1904-2000), Dr., Diplom-Landwirt, „Aufrüstung des Dorfes“ (RV), Bd. 4, S. 150-168

Luib, Max (1895-1963), Oberstudiendirektor (RV), Bd. 4, S. 169-182

Lusser, Alfred (1911-1992), Gendarm in Vorarlberg, Bd. 5, S. 128-138

Maier, SA-Offizier in Geislingen, Bd. 9

Mauer, Adolf (1899-1978), Ingenieur, NS-Funktionär (HDH/RT), Bd. 1, S. 153-158

Maybach, Karl (1879-1960), Ingenieur und Konstrukteur (FN), Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Megerle, Karl Dr. (1894-1972), Lehrer, Redakteur, führender NS-Propagandist, 1938 - 1945 MdR, Bd. 8

Meier, Rudolf (1901-1961), Dr. rer. pol., Diplom-Kaufmann, Oberbürgermeister Heidenheim (HDH/AA), Bd. 1, S. 159-166

Molsen, Oswald (1902-1965), Dr. med., Amtsarzt, Medizinaldirektor (HDH), Bd. 1, S. 167-182

Mühe, Wilhelm (1882-?), Jurist, hoher badischer Beamter, Bd. 7

Mühlhausen, Ludwig (1888-1956), Prof. Dr. phil., Keltologe, SS-Untersturmführer (UL), Bd. 2, S. 130-140

Müller, Gustav (1884-1943), Gärtnermeister, 2. Bürgermeister (HDH), Bd. 3, S. 132-139

Müller-Trefzer, Friedrich Karl (1879-1960), 1933 NSDAP (zuvor DVP), Leiter der badischen Staatskanzlei, zuletzt Ministerialdirektor im badischen Innenministerium, "Kollaborateur der ersten Sttunde", Bd. 7

Nauck, Martin (1896 Berlin - 1986 Tübingen), im Reichskriminalpolizeiamt an der Verschleppung von Polizei- und Justizhäftlingen in die Konzentrationslager mittels "Vorbeugungshaft" beteiligt, Urteil und Haft in Waldheim, ab 1955 in Tübingen. Bd. 9

Neinhaus, Carl (1888-1965). 1928-1945 und 1952-1958 Oberbürgermeister von Heidelberg, 1933 NSDAP, nach 1945 CDU und MdL (1952-1960 Landtagspräsident), Bd. 7

Niemann, Ernst (1900-?), Reichsbankrat in Stuttgart, Leiter der Devisenstelle, (S), Bd. 10 "Region Stuttgart"

Noelle-Neumann, Elisabeth (1916-2010), Professorin für Kommunikationswisenschaft an der Universität Mainz, Gründerin des Instituts für Demoskopie Allensbach, Begründerin der Theorie der Schweigespirale, Bd. 9

Oexle, Gustav Robert (1889-1945), Matrose, 1930 NSDAP, Ortsgruppen-und Kreisleiter, 1933 MdL, 1934 MdR, 1936 „Sonderbeauftragter“ (FN/ÜB), Bd. 5, S. 139-150

Oppenländer, Hermann ( ), 1937-1945 Kreisleiter der NSDAP, Schwäbisch Gmünd. Bd. 8

Ortmann, Gustav (1904-1979), Chirurg in Hornberg, SS-Arzt in Sachsenhausen, später in Lazaretten. Ab 1944 SS-Obersturmbannführer. Nach dem Krieg Praxis in Kippenheim. Bd. 9

Ott, Adolf (1904-1973), SS-Obersturmbannführer, SD Württemberg, Anführer des Sonderkommandos 7b (Einsatzgruppe B), 1948 zum Tode verurteilt, 1951 zu lebenslänglicher Haft begnadigt, am 9.5.1958 aus dem Kriegsverbrechergefängnis Landsberg entlassen (LI), Bd. 5, S. 151-161

Pauli, Johannes (1900-1966), war von Oktober 1944 bis Februar 1945 Lagerführer des KZ Bisingen im Werk II des Unternehmens „Wüste“. Pauli wurde als unberechenbar beschrieben und nahm eigenhändig Erschießungen an Häftlingen vor. Im Februar 1945 setzte sich Pauli, der durch seinen Vater die Schweizer Staatsbürgerschaft hatte, in die Schweiz ab, wo er 1956 zu 12 Jahren Zuchthaus verurteilt wurde. In Deutschland wurde das Verfahren gegen ihn eingestellt. Seine Enkelin Silvia Pauli brach nach langen Jahrzehnten das Schweigen über die Biographie ihres Großvaters. Sie beschreibt ihren Weg als eine Befreiung. (Bd. 9)

Pfeiffer, Gottlob (1904-1997), Kreisleiter Wangen, (RV) Bd. 4, S. 183-195

Pfizer, Theodor (1904 - 1992), Oberreichsbahnrat, Oberbürgermeister Ulm (UL), Bd. 2, S. 141-149

Plankensteiner, Anton (1890-1969) Bankbeamter; 1930 NSDAP und SA; Landeshauptmann Vorarlberg 1938/39; Kreisleiter Dornbirn 1939/42; Kreisleiter Neustadt an der Weinstraße (1942-45), (Österreich/NW), Bd. 5, S. 162-172

Raggenbass, Otto (1905-1965). 1938-1965 Bezirksstatthalter in Kreuzlingen (Schweiz), Bd. 5, S. 173-186

Rahäuser, Kurt (1916-1989), Werwolf-Führer, Bd. 6, S. 235-248

Reimers, Paul (1902-1984), Dr. jur., Jurist, 1941 Sondergericht, 1943 Volksgerichtshof, beteiligt an 97 Todesurteilen. 1955 Landgerichtsrat in Hechingen (BL), Bd. 4, S. 196-210

Remmele, Josef (1903-1948), Landwirt, KZ-Wachmann, SS-Hauptscharführer (HDH/A), Bd. 1, S. 183-188

Reustlen, Robert (1895-1979), NSV-Blockhelfer (HDH), Bd. 3, S. 140-152

Riek, Gustav (1900-1976), Prof. Dr., Historiker, SS-Ahnenerbe (UL), Bd. 2, S. 150-162 ;Bd. 3, S. 14-17, Bd. 4, S.302

Rombach, Wolfram  (1897-1987), Jurist und Rechtsanwalt in Offenburg, 1930-1936 NSDAP-Kreisleiter Offenburg sowie 1930-1933 Stadtrat und 1934-1945 Oberbürgermeister Offenburgs. Rombach gehört zu den so genannten ¨bürgerlichen Nationalsozialisten¨, der seine Verstrickung in die Verbrechen des Regimes nach 1945 verharmloste. Bd. 6, S. 249-260

Rommel, Erwin (1891-1944), Berufsoffizier (HDH, AA, UL), Bd. 1, S. 189-220, Bd. 3, S. 8-10, S. 153-176, Bd. 4, S. 293-300

Schafheutle, Josef (1904-1973), Dr., Jurist, geb. in Freiburg, 1933 Regierungsrat. Als Hilfsreferent im RJM maßgebliche Beteiligung an den meisten Strafrechtsnovellen, 1936 Landgerichtsdirektor Landgericht Karlsruhe, später Kriegsgerichtsrat, 1945 Mitbegründer der Berliner CDU, 1949 Abordnung in das Bundesjustizministerium. Dort Federführung für das neue politische Strafrecht der Bundesrepublik. 1951/52 Generalstaatsanwalt beim Landgericht in Freiburg, 1953 Generalstaatsanwalt beim OLG Freiburg. 1954 Bundesjustizministerium Leiter der Abteilung Strafrecht und Strafverfahrensrecht. Unter ihm entstand das Straffreiheitsgesetz von 1954. Im Ergebnis verschaffte es vielen nationalsozialistischen Gewaltverbrechern Straffreiheit, also Amnestie. Bd. 9.

Schaffner
, Jakob (1875-1944), Schweizer Schriftsteller, der die nationalsozialistische Ideologie unterstützte, Bd. 6, S. 261-280

Scheel, Gustav Adolf (1907-1979), Arzt, Reichsstudentenführer, BdS im Elsass, 1941 Gauleiter und Reichsstatthalter in Salzburg, 1954 niedergelassener Arzt in Hamburg, Bd. 7

Schefold, Eduard (1880-1958), Dr. med., Amtsarzt (UL), Bd. 2, S. 163-169

Schenk, Hermann (1884-1953), Bürgermeister Schnetzenhausen 1913-1937, Stadtamtmann Friedrichshafen 1937-1946, 1939 NSDAP (FN), Bd. 5, S.187-200

Schieber, Walther (1896-1960), Dr.-Ing., Chemiker, SS-Brigadeführer (UL), Bd. 2, S. 170-186

Schillinger, Josef (1908-1943), Wachmann im KZ Auschwitz, dort im Handgemenge von einer zur Vergasung bestimmten Jüdin erschossen, Bd. 6, S. 281-300

Schlachter, August (1901-1996), Bauingenieur und (KZ)-Architekt, nach 1945 freier Architekt (BC), Bd. 4, S. 211-224

Schlageter, Albert Leo (1894-1923), Soldat, Freikorpsangehöriger, Mitglied „Großdeutsche Arbeiterpartei“, militanter Aktivist während der französisch-belgischen Ruhrbesetzung, wegen Spionage und Sprengstoffanschlägen hingerichtet, später Märtyrerfigur in rechten und NS-Kreisen. Bd. 6, S.381-391

Schleyer, Hanns Martin, Dr. jur. (1915-1977) Geb. in Offenburg, 1931 HJ, 1933 SS (zuletzt: SS-Untersturmführer), NSStB, 1937 NSDAP, Leiter Studentenwerk Universität Heidelberg, 1938 Leiter Studentenwerk Universität Innsbruck, 1941 Leiter Studentenwerk Universität Prag, 1943 beim Zentralverband der Industrie für Böhmen und Mähren, dort persönlicher Sekretär des Präsidenten, ab 1951 bei Daimler-Benz, 1970 CDU, 1973-1977 Arbeitgeberpräsident, 1977 Vorsitzender Bundesverband der Deutschen Industrie, ermordet von Mitgliedern der RAF. Bd. 6, S.301-311

Schlierbach, Helmut (1913-2005), 1938-42 RSHA, 5/1942 Außenkommandoführer Einsatzgruppe C,  6/1942 BdS Kiew, danach Sonderkommando 4a bei der Einsatzgruppe C, 1943 KdS Dnjepropetrowsk, 12/1943 Gestapochef von Straßburg, verantwortlich für 108 Morde an Mitgliedern der französischen Widerstandsgruppe Alliance in Schirmeck sowie weitere 56 Morde in Kehl, Rastatt, Offenburg, Freiburg, Bühl, Pforzheim, Gaggenau. 11/1944-2/1945 Gestapochef in Karlsruhe. 1954 in Metz Todesurteil, aber nicht ausgeliefert. Gestorben in Offenbach/Hessen, dort offenbar Syndikus des Sparkassen- und Giroverbandes, SS-Sturmbannführer, Bd. 7

Schlotterer, Gustav (1906-1989), Dr., Ministerialdirigent, SS-Oberführer, Manager: „wirtschaftspolitischer Neoordnungsfachmann“ (BC), Bd. 4, S. 225-239

Schmelcher, Dr. Otto Heinrich (1902-?); Leiter des Karlsruher Gesundheitsamtes, Bd. 7

Schmid, Dr. Jonathan (1888-1945), Württembergischer Innen-, Justiz- und Wirtschaftsminister, stv. Ministerpräsident,
Bd. 10

Schmid, Theodor (1892-1975), Architekt, 1929 DDP, 1933 NSDAP, 1929 – 1945 Bürgermeister und spätestens seit 1934 Ortsgruppenleiter von Blumberg, Ehrenbürger in Blumberg, Bd. 6, S.312-326

Schmidt, Friedrich (1902-1973), stv. Gauleiter, MdR, MdL, SS-Brigadeführer (SHA), Bd. 3, S. 177-189, Bd. 4, S. 302

Schmidt-Hammer, Werner (1897-1979), Augenoptikermeister, Oberleutnant der Schutzpolizei (HDH/UL) ,Bd. 3, S. 190-199

Schmitthenner, Ludwig Paul (1884-1963), Militärhistoriker, 1925-1933 MdL (DNVP), 1933 NSDAP, 1933 Ordinarius für Geschichte der Universität Heidelberg, 1934 SS, 1938 Rektor der Universität Heidelberg 1940 badischer Kultusminister. Bd. 7

Schmoll, Oskar (1894-?), fanatischer NS-Aktivist, Jurist, 1933 Amtsrichter und Kreisrechtsamtleiter in Donaueschingen, Bd. 6, S.327- 342

Schöni, Albert (1898-1930), SA-Gründer im Wiesental, Bd. 6, S.381-391

Scholz, Wilhelm von (1874-1969), Schriftsteller, Bd. 5, S. 201-218

Schreck, Arthur (1878-1963), Dr. med., Psychiater, T4-Gutachter, verteidigte den Krankenmord auch nach 1945. In den 50er Jahren Arzt in Pfullendorf (SIG), Bd. 9 Südliches Baden-Württemberg

Schroeter, Fritz (1876-1969): Dr. med., Kinderarzt, NSDAP-Fraktionsführer im Biberacher Gemeinderat (BC), Bd. 4, S. 240-250

Schütte, Magdalene (1904-1980), Dr. med., Kreisausschuß-Ärztin am Kinderkrankenhaus Stuttgart, nach 1945 am Kreiskrankenhaus Aalen (S/AA), Bd. 3, S. 200-208

Schumann, Gerhard (1911-1995), Dichter, Chefdramaturg, Verlagsgründer (ESS/KN), Bd. 5, S. 219-235

Seibold, Hans (1904-1974), Kreisleiter Friedrichshafen, (FN), Bd. 5, S. 236-247

Simon, Max (1899-1961), SS-Gruppenführer, Generalleutnant der Waffen-SS (SHA), Bd. 3, S. 209-221

Six, Franz (alias Georg Becker) (1909-1975), 1939: Mitarbeiter im RSHA (Leiter Amt II, Abteilung II/1  Gegnererforschung) und I/3 des Hauptamtes SD, nach 1945: Werbechef der Porsche Diesel Motorenbau GmbH, Bd. 7

Speer, Eugen (1887-1936), 1930 Kreisleiter von Konstanz, 1934-35 Bürgermeister von Radolfzell, MdL (Baden), 1935 aus der NSDAP ausgeschlossen (KN), Bd. 5, S. 248-256

Speidel, Hans (1897-1984) General sowohl der Wehrmacht als auch der Bundeswehr (1957-1963 NATO), Bd. 9

Sprinz, Franz (1904 in Friedrichshafen - ?), 1918 Abitur am Ravensburger Spohn-Gymnasium, Jurastudium, SD-Oberabschnitt Südwest Stuttgart, Gestapoleitungen in Köln und Dortmund, Einsatzgruppe E, EK 10b auf dem Balkan, 1952 U-Haft, 1953/54 Prozesse vor Landgericht Köln und Bielefeld, Verurteilung zu 3 Jahren Zuchthaus. Bd. 9.

Stäbel, Oskar (*25. Mai 1901 in Wintersdorf bei Rastatt, Baden; † 4. Mai 1977 in Karlsruhe) war Ingenieur und „Multifunktionär“ während der Zeit des Nationalsozialismus. Er war Stadtrat in Karlsruhe und Reichstagsabgeordneter für die NSDAP, Mitglied der Obersten SA-Führung Reichsredner der NSDAP, Reichsführer des NSDStB, Reichsschulungsobmann des NSBDT, Reichsfachredner für techno-politische Fragen, Direktor des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), später dann Mitarbeiter der Organisation Gehlen und des Bundesnachrichtendienstes (BND). Bd. 7

Stark, Edmund (1909-2004): Jurist, 1942 Ankläger beim Volksgerichtshof (Mitwirkung an ca. 50 Todesurteilen, auch gegen Max Sievers (Deutscher Freidenkerverband), bis 1975 Landgerichtsdirektor in Ravensburg, bis 1980 Vorsitzender eines Prüfungsausschusses für Kriegsdienstverweigerer (RV), Bd. 4, S. 251-267

Steger, Karl (1889-1954), Dr. , evangelischer Stadtpfarrer in Friedrichshafen, 1924 – 1928 MdL, 1925-1927 Landesgeschäftsführer des "Völkischsozialen Blocks", Präsident 3. Landeskirchentag, "Schirmherr" der „Deutschen Christen“ (FN), Bd. 5, S. 257-271

Stehle, Vinzenz (1901-1967), Landwirt, 1927 NSDAP, 1929 Gemeinderat in Bittelbronn und Kreistagsmitglied in Hechingen, 1932-1945 MdR, nach 1933 NSDAP-Fraktionsführer im Hohenzollerischen Kommunallandtag und Landesbauernführer Hohenzollern, Mitglied des Reichsbauernrats, NSDAP-Gauredner, SA-Oberführer (SIG), Bd. 4, S. 268-280

Steimle, Eugen (1909-1987), Lehrer, SS-Standartenführer, Einsatzkommandoführer, nach Kriegsverbrechergefängnis Landsberg Lehrer für Deutsch und Geschichte in Wilhelmsdorf (BC), Bd. 4, S.281-292

Stellrecht, Helmut, Dr.-Ing. (1898-1987); Freikorpskämpfer, 1920 (!) Gründer des „Hochschulringes Dt. Art“ in Stuttgart, leitender Angestellter in Konstruktionsbüros u. a. in Schweinfurt (Fichtel & Sachs), 1931 NSDAP, 1939 SS, seit 1931 Fachberater für den Arbeitsdienst, 1933 Organisationsleiter für den Arbeitsdienst im Reichsarbeitsministerium, Ministerialrat, auch Stabsleiter im Amt Rosenberg, 1933-1945 MdR, 1943 SS-Brigadeführer, Leutnant bei der Waffen-SS, bis 1950 in sowjetischer Gefangenschaft, dann Textilkaufmann und Ingenieurbüroleiter in Bad Boll, suchte nach 1952 rechte Gruppen in Deutschland zusammenzuschließen (GP), Bd. 9 "Südliches Baden-Württemberg"

Stuck, Hans (1900-1978) und Paula Stuck (1895-1976), der bekannte Autorennfahrer und die erfolgreiche Tennisspielerin und Journalistin, waren 1937/38 für den Absatz des KdF-Wagens weltweit im Auftrag des Reichsführers SS unterwegs. Ab Mai 1940 waren sie jahrelang "zur Wehrbetreuung an allen Fronten in unserem Tonfilmwagen unterwegs" - und dann in Tirol im Widerstand (St. Anton, ab 1944).  Immer in engem Kontakt mit Himmlers Adjutant Karl Wolff, bis nach Kriegsende. Bd. 9

Thier, Theobald (12.4.1897 Stuttgart – 12.7.1949, Krakau), Alter Kämpfer,  SS-Brigadeführer, Generalmajor der Polizei, SSPF Kertsch-Tamanhalbinsel sowie Lemberg , „Enterdung“, hingerichtet. Bd. 10

Thümmler, Johannes (1906-2002), Dr. iur., Jurist, regionaler Gestapo-Chef, Einsatzkommandoführer, Kommandeur der Sicherheitspolizei, Abteilungsleiter (HDH/AA), Bd. 1, S. 221-232, Bd. 3, S. 12-14, Bd. 4, S. 302

Tobler, Dr. Achim, Schweizer, der Reichsdeutscher wurde, 1938 NSDAP und SS, in Rheinfelden Werksleiter der Aluminium Industrie GmbH, wichtigste Lieferantin der NS-Luftwaffe, 100% in Schweizer Kapitalbesitz, beschäftigte 2879 Kriegsgefangene und Fremdarbeiter, Bd. 6, S.343-354

Tscheulin, Emil (1884-1951), Industrieller, Gründer von Aluminiumfolien-Fabriken, Arbeitgeber, Mäzen. 1930 Gründer der NSDAP und SA Ortsgruppen, 1932 NSDAP, NS IHK-Präsident und Reichskommissar in Freiburg, Colmar und Mulhouse, Wehrwirtschaftsführer. Ehrenbürger 1935 und 1950, postum 1952. Interniert 1945 – 49. Geehrt u. a. an der evangelischen Kirche in Köndringen. Bd. 6, S. 355-369

Ulmer, Eugen (1903-1988), 1921-1924 Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen und Berlin, 1930 Professor in Heidelberg, 1933 in SA und „NS-Rechtswahrerbund“, 1937 NSDAP, 1943 Kriegsrichter beim Gericht der Division 172, mindestens an fünf Todesurteilen beteiligt, nach 1945 Professor in Heidelberg und ab 1955 in München, von 1965-1973 Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht in München. Bd. 7

Vallaster, Josef (1910-1943) Bauarbeiter, ab 1940 „Brenner“ in Schloß Hartheim, ab 1942 als Wachmann in Sobibor, dort beim Häftlingsaufstand 1943 erschlagen, (Österreich), Bd. 5, S. 272-285

Veiter, Theodor, Dr. (1907-1994), Verwaltungsjurist, Völkerrechtler, Rechtsanwalt, Journalist. Vor 1933 CSP, 1933 NSDAP (illegal), nach 1945 ÖVP, Bd. 5, S. 286-308

Viel, Julius (1918-2002), Journalist, 1936 SS-Verfügungstruppe, Teilnahme an Polen, Frankreich- und Russlandfeldzug, 1945 in Theresienstadt Erschießung sieben jüdischer Häftlinge (Verurteilung 2001), nach 1945 Stuttgarter und Schwäbische Zeitung (RW/S) , Bd. 9

Voelkel, Helmut (1902-1945), Referent im badischen Finanz- und Wirtschaftsministerium, zeitweise Außenstelle der Staatskanzlei in Berlin, dann Landesgewerbeamt und erneut im Ministerium; NSDAP-Mitglied seit 1926, Bd. 7

Völter, Els (? - ?), "Hitlers älteste Parteigenossin", beteiligt an Arisierungen, (S) Bd. 10 Region Stuttgart

Wagener, Otto (1888-1971) „alter Kämpfer“, SA-Gruppenführer, 1933 Leiter des Wirtschaftspolitischen Hauptamtes der NSDAP, Berater Hitlers in Wirtschaftsfragen, scheiterte dabei, Wirtschaftsminister zu werden, fiel in Ungnade, Rückzug ins Erzgebirge, 1937 erneut SA, mit Kriegsbeginn Wehrmacht, 1944 Generalmajor, auf Rhodos Einrichtung des KZ Kallithea (Calitea), dort Erschießung italienischer Kriegsgefangener (1300 vollstreckte Todesurteile) (Spiegel, 14.2.1951), Bd. 7

Wahl, Karl (1892-1981), Gauleiter von Schwaben (AA), Bd. 3, S. 222-235

Warak, Johann (1914-1989), KZ-Wachmann (AA), Bd. 1, S. 233-256

Weber, Eugen (1910-1973) geboren in Mannheim-Friedrichsfeld, Kriminaloberassistent bei der Staatspolizei(leit)stelle Karlsruhe/Bd., vermutlich auf einer Aussen(dienst)stelle am Bodensee eingesetzt. In der Nachkriegszeit Ermittlungen wegen der Teilnahme an drei Exekutionen von polnischen Zwangsarbeitern im Jahr 1941 in Südostbaden (Linzgau: Überlingen-Pfullendorf-Friedrichshafen). Nach Kriegsende unter falschem Namen Landarbeiter in Hohenlohe (Nordostwürttemberg). 1954-1970 Bürgermeister in Eberbach an der Jagst nahe Künzelsau. Steht erwähnt in den Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft Karlsruhe 22 Js 520/60 gegen Dr. Heinrich Faber (Gestapochef Karlsruhe), Bd. 8

Weihenmaier, Helmut (1905-1995), Kreishauptmann Zamosc / Polen, Landrat in Freudenstadt, (HDH/FDS), Bd. 3, S. 236-243, Bd. 4, S. 302

Werner, Paul (1900-1970) Jurist, stv. Leiter Reichskriminalpolizeiamt (im RSHA), 1955 Ministerialrat im Innenministerium Baden-Württemberg.  Bewarb sich als Leiter des BKA, Bd. 6, S. 370-380

Wetzel, Robert (1898-1962), Prof. Dr. med., Anatom und Paläontologe (UL), Bd. 2, S. 187-195

Winter, Dr. Karl (1883-1923), Kaufmann, "Blutzeuge", Bd. 6, S.381-391

Wöger, Jakob (1897-1962), Gestapo- und Standesbeamter, SS-Obersturmführer (HDH/GP), Bd. 1, S. 257-264

Wünsch, Robert, De facto Lagerleiter des KZ Rotenfels, arbeitete nach 1945 bei der Kripo in Essen.

Wurster, Georg, (28. September 1897 Schmieh, Oberamt Calw - 19. Mai 1976 Alpirsbach), gelernter Kaufmannsgehilfe, Frontsoldat im Ersten Weltkrieg, Freikorpskämpfer (Baltikum) und Mitglied der „Organisation Consul“ und der „Schwarzen Reichswehr“, NSDAP-Mitglied seit 1920. Beteiligung am „Buchrucker-Putsch“ von 1923, Festungshaft. Seit 1928 NS-Propagandatätigkeit im Nordschwarzwald, nach 1933 hauptamtlicher Kreisleiter Calw der NSDAP, SA-Sturmführer. Ab Januar 1943 als Oberbereichsleiter zur Zivilverwaltung Minsk abkommandiert, ab Herbst 1944 vermutlich der Reichskanzlei zugeordnet. Bd. 7

Zind, Pankraz Ludwig (1907-1973), Studienrat in Offenburg, Antisemitismus 1957, Prozess, Flucht nach Ägypten/Libyen, 1960 Festnahme in Neapel: keine Auslieferung, 1970 Festnahme Düsseldorf, Reststrafe nicht abgesessen, Bd. 9


____________________
zurück zum Seitenanfang